Herzlich willkommen, ich freue mich, mit Ihnen neue Wege zu gehen

 

 

hier ein kurzer Inhalt:

Wobei hilft Cranio-Sacral Therapie

Wie läuft das ab

Was ist der Grund

Wer hat es in die Welt gebracht

 

 

 

Sie können einfach nur entspannen

Wo hat sich Cranio-Sacral Therapie bewehrt?

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Organbeschwerden
  • Rückenschmerzen
  • Schock nach Unfall
  • Trauer und Schockzustände
  • Skellettveränderungen
  • Schlafstörungen, Depressionen
  • Nachbehandlung nach Schlaganfall
  • Nachbehandlung nach Schädel-Hirn-Trauma
  • Lähmungserscheinungen
  • Schreibabys
  • Konzentratiosstörung
  • Verdauungsprobleme
  • Burneout-Syndrom
  • Erschöpfungszustände
  • Schiefhalssymptomatik bei Kindern
  • Sogenanntes ADHS-Syndrom
  • Geburtstrauma
  • Kaiserschnitt
  • fragen Sie mich einfach..........

Für manche Lebenssituationen gibt oder gab es keine Worte. Der Körper erzählt über Spannungen, Vergiftungen, Verengungen, Zerwürfnisse und sogar über Bedienungen im Außen.

 

Es ist der Satz: „Ich kann nicht mehr“ der uns krank werden lässt!!!!!!!

 

Auf Grund meiner langjährigen Berufserfahrung und das Wissen über körperliche Strukturen im schulmedizinischen, universitären anatomischen Aufbau des Körper bis ins kleinste Detail erfasse ich, wie sich Organe, Strukturen, Gelenke usw. anfühlen sollten und wie sich das Ganze in Ihrem Körper derzeit darstellt.

 

Durch sanfte Arbeit an der Funktionsweise, durch Anstupsen hinführend zum ursprünglichen Sein, kann sich das Organ regulieren, der Knochen, das Gelenk oder bspw.das Zwerchfell lockern, der Körper vermag an seine natürliche Bauweise erinnert zu werden.

 

 

Cranio sacrale Therapie im biodynamischen Feld

 

Wir treffen uns hier in einer sehr tiefen Ebene des Körpers. Cranio Sacral Therapie ist eine einfühlsame, tief greifende Behandlungsweise. In ein Membransystem eingehüllt, bewegt sich die Rückenmarksflüssigkeit, Liquor, rhythmisch, pulsierend. Der Schädel atmet, unsere Schädelnähte sind gelenkig miteinander verbunden und somit sind unsere Schädelknochen ständig in Bewegung. Hierbei handelt es sich um Bewegungen von unter einem Millimeter. Dank jahrelanger Erfahrung ist diese Bewegung am gesamten Körper spürbar.

 

 Dieser Rhythmus ist ein anderer als der Blutpuls oder Atem.

 

Annähernd 6-mal pro Minute beugt und streckt sich unsere gesamte Körper-Komposition. Hier befindet sich ein lebenswichtiges vitales System und wird als Grundatem des Lebens bezeichnet. Nicht nur der Bereich zwischen Schädel(Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) bewegt sich, sondern sogar der vollkommene Körper befindet sich durch die Wellen des CranioSacralen Rhythmus in einer gesamten Bewegung des Öffnens und Schließens.

 

Wo das nicht so recht funktioniert, können durch ausgeforschte Handgriffe Korrekturimpulse gesetzt werden. Die CranioSacrale Therapie findet Ihren Platz zwischen energetischen und manuellen Behandlungsformen, hier behandeln wir gleichzeitig!!! Korrigierend manuell auf der strukturellen Ebene und auch energetisch bzw. emotional.

 

Für jeden emotionalen Zustand gibt es ein körperliches Gegenstück. Unsere körperlichen Anzeichen sind eine Hilfestellung für uns Menschen um zunächst einmal weitermachen zu können. Mir persönlich, gefällt das Bild der Engstirnigkeit, hier wird der emotionale und funktionelle Zusammenhang sehr schön deutlich….

 

Oder unser Entgiftungsorgan, die Leber. Sie entgiftet eben nicht nur unser vitales System, sondern genauso gut die vielen Gifte in unseren Beziehungen, Lebensumständen und Sorgen.

 

Das bedeutet, dass es hier nicht um Korrekturen von bestimmten Beschwerden geht, sondern um die Auflösung eingeprägter gefühlvoller Blockaden. Wir Menschen können damit in das ureigene Gleichgewicht kommen. Ein Reset für Leib und Seele.

 

Wir können  gezielt an speziellen Arealen im Körper arbeiten, so zum Beispiel an Knochen und Geweben, am Hormonsystem, am Viszeralen System dem Bauch, dem Gehirn, Ohren usw. und damit dem Ganzheitlichen Gesunden große Schritte vorangehen.

 

Oft geschehen nach der Behandlung sogar ungewöhnliche Dinge im Außen, also im Umfeld, weil wir im wahrsten Sinne des Worts eine neue Ausstrahlung haben.

 

Die Behandlung ist sanft und einfühlsam, kein Krachen, Knicken, sondern 5 Gramm Druck.

 

Grundlegendes Prinzip meiner Behandlung ist die Achtsamkeit gegenüber jedem Menschen, seinem Körper und seinen Grenzen.

 

„Was die Zukunft anbelangt, haben wir nicht die Aufgabe, sie vorherzusagen, sondern sie zu ermöglichen“

 

Antonie de St. Exupe`ry

 

Viele Erlebnisse also Erfahrungen, Sorgen, Wünsche, Hoffnungen, Freude, Trauer aber auch Stürze oder Sprachlosigkeiten speichern wir im Körper, sozusagen als Habachtzeichen.

 

Das geht wirklich sehr lange gut, denn unser Körper tut im wahrsten Sinne alles Menschenmögliche, um unser Überleben zu sichern. Dazu passen wir uns häufig wie ein Chamäleon im Alltag unserer  Umwelt an. Eines Tages aber ist uns alles zu viel, dann ist das Fass am Überlaufen und wir geraten „aus den Fugen außer Rand und Band“. In diesem Fall kommt es zu Symptomen, je nach Thema der Sorgen oder Konfliktes oder eines schlechten Gewissens. Unser Körper ist dann in speziellen Regionen bereit zu erkranken.

 

Allerdings nicht, um uns zu quälen oder noch eins drauf zu setzen, so wie wir es leider häufig betrachten, sondern um uns zu rütteln, zur Ruhe kommen zu lassen oder eben um auf das entsprechende Thema zu blicken.

 

 

 

Die Behandlung

 Sie brauchen gar nichts tun, einfach nur ausruhen

 

Sie nehmen auf einer bequemen Liege Platz, weite Kleidung ist von Vorteil.

Ich berühre mit sanftem Druck (ca. 2-20 Gramm) Schädelknochen, Wirbelsäule und Organe.

Recht schnell informiert Ihr Körper, an welchen Regionen Hilfe nötig ist. Und eben mit diesem sanften Druck kann das Innere  an seine ursprüngliche gesunde Funktion erinnert werden und Lösungsmöglichkeiten anbieten, Verhärtungen werden aufgespürt und können auf sanfte Weise korrigiert werden.

Rückenschmerzen müssen nicht immer zwangsläufig in der "Würdesäule" ihren Grund haben, oft ist die Ursache in einer Verspannung der Leber, Milz, Zwerchfell und anderes zu finden.

 

Wir wissen, dass jeder Körper auf festen Druck mit Gegenwehr antwortet. Im Berührungsdruck von 2-20 Gramm kann der Körper "mitgehen".

Eigentlich ein uraltes Wissen, denn rein intuitiv streicheln wir uns über Verletzungen und pusten bei Kindern.

Die dadurch erreichte Beweglichkeit des Gewebes erhöht die Vitalität des Körpers und erinnert an das Selbstheilungspotential, der Körper kommt "in Gang" beziehungsweise ins Fließen, in die ursprünglich verinnerlichte Leichtigkeit.

Keine Behandlung ist einer anderen gleich. Unterschiedliche Ursachen, Auswirkungen, Symptome ermöglichen immer neue Ansätze.

 

Gleichfalls können wir  die Trauma Arbeit  in die Sitzung mit einbeziehen.

Manchmal zeigen sich während der Sitzung die Ursachen einer Erkrankung in einem frühen Trauma.

Auch hier können wir mit Achtsamkeit ohne Retraumatisierung die Lösung finden.

 

Die tiefgreifende Wirkung kann sich oft sofort einstellen oder bis zu  noch 36 Stunden später.

Weil der Körper vielleicht über lange Zeiträume eingeschränkt war, ist es hilfreich, am Anfang

etwa 5 Sitzungen einmal wöchentlich zu genießen.

Diese Behandlung ist mit anderen Therapieformen gleichzeitig durchführbar und unterstützt

die Heilung auch nach operativen Eingriffen und Traumata.

 

In einer wunderschönen Räumlichkeit geniessen Sie Zeit der Be-Sinnung und Ruhe.

            Um Wartezeiten zu umgehen, bitte ich Sie, vorher telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

 

 

Telefon: 07151 /  98 18 701

 

 

Die Namensgebung dieser Therpieform:

 

Funktionell wissen wir, dass der Schädel über die Schädelnähte gelenkartig verbunden ist, also keineswegs fest verwachsen. Der Kopf "atmet" sich also mit dem Pulsieren des Liquors regelrecht auf.

 

Zu spüren ist das recht gut, wenn wir einmal eine zu kleine Mütze oder engen Helm aufsetzen, dann kann der Kopf nicht  größer werden und uns wird sehr schnell übel.

Sind diese einzelnen Strukturen am Schädel durch Traumen wie Stürze, Geburt oder Infektionen verrutscht, kann der Liquor nicht frei fliesen, was zu Einschränkungen im gesamten Körpersystem führen kann.

In der Therapie werden diese Funktionsstörungen erfühlt und dem Körper Lösungsmöglichkeiten angeboten.

Betrachten wir doch einmal rein funktionell die "Engstirnigkeit", oft ist der Volksmund sehr weisse.

Oder die Form der Würdesäule..... Es gibt unzählige Möglichkeiten der Analyse um den Schmerzen ursachenorientiert auf den Grund zu gehen.

 Cranium ist das lateinische Wort für Schädel,

Sacrum das lateinische Wort für Kreuzbein.

 

Begründet wurde diese Therapie vom Arzt William Garner Sutherland (1873-1954), er war Schüler von Andrew Tailer Still (1828-1917), dem Begründer der Osteopathie.

 

Cranio-Sacral weist also auf die funktionelle Einheit zwischen beiden hin. Schädel und Kreuzbein sind über die Wirbelsäule miteinander verbunden. Um Gehirn, Rückenmark und Nervensystem zu schützen und zu  versorgen sind sie mit Gehirnflüssigkeit (lat. Liquor) in einer Art Wasserbett umhüllt, dieser Liquor befindet sich in einem "Schlauchsystem", Membranen in Form einer Kaulquappe.

 

Sutherland bemerkte, dass diese Flüssigkeit rhythmischen pulsiert, etwa 6-12 mal pro Minute, also deutlich verschieden zu Atemrhythmus und Blut Puls. Besonders deutlich spürbar ist dieses am Kopf und Steißbein, hier sind diese Membranen verankert.

 

Das Cranio-Sacrale System unterhält Wechselwirkungen zum Nerven-Gefäß-Lymph-und Hormonsystem. Ebenso zu Muskeln, Skelett, Organen und Atmung.

 

Nun gibt es inzwischen, nennen wir es zwei Richtungen, der Cranio-sacralen Therapie.

Dr. Uppletger entwickelte die Therapie in eine Richtung der funktionellen Wahrnehmung, also vorwiegend struktureller Natur, auf Knochen und Gewebe.

 

Sutherland spricht von der Biodynamik im Cranio-sacralen System, dem Primär Respiratorischen Mechanismus, dem "Breath of Life", Atem des Lebens, welcher allen anderen Körpersystemen übergeordnet ist.

Es hat sich im Übrigen gezeigt, dass dieser Puls erst einige Zeit nach dem eigentlichen Tod aufhört zu schlagen.

Wir sprechen von einer Übergeordneten Intelligenz, dieser Lebensatem ist vergleichbar mit der Anbindung des Körpers an seine Selbstheilungskräfte.